Suchen

Kosten

Eine Therapiesitzung à 60 Min. kostet CHF 160.- (längere Sitzungen proportional mehr).

Das unverbindliche Erst- oder Kontaktgespräch dient der Klärung Ihres Anliegens und Ihrer Erwartungen, sowie dem gegenseitigen Kennenlernen und wird mit CH 130.- berechnet.

Die weiteren Therapiesitzungen sind verbindlich und kostenpflichtig. Die Häufigkeit der therapeutischen Kontakte wird individuell festgelegt; üblicherweise finden die Sitzungen alle 1-2 Wochen statt (zumindest zu Beginn einer Therapie). Die Dauer einer Therapie ist abhängig vom Bedarf und den vereinbarten Zielen.

Die vereinbarten Sitzungstermine sind verbindlich.
Ein Termin kann bis spätestens 24 Stunden vorher abgesagt oder verschoben werden, ansonsten wird die Ihnen reservierte Zeit in Rechnung gestellt, auch im Krankheitsfall. 
Kurze Telefongespräche organisatorischer Art (z.B. Terminverschiebungen) sind kostenlos.
Telefongespräche, welche therapeutischen oder beraterischen Charakter haben, werden als Konsultation verrechnet.
Schriftliche Berichte werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

Beiträge durch Krankenkassen
Die Krankenkassen leisten Beiträge an nichtärztliche Psychotherapie bei abgeschlossener Zusatzversicherung.
Wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Krankenkasse und erkundigen Sie sich nach den jeweiligen Bedingungen (ärztliche Überweisung, Höhe der Kostenbeteiligung).
Ich bin auf der Liste „Psychotherapeuten im Bereich Zusatzversicherung der Krankenversicherer“ (santé suisse) eingetragen und anerkannt. Eine Auflistung der Kostenbeteiligung verschiedener Krankenkassen finden Sie unter:

Die Kosten für die psychologische Beratung (ohne Diagnose einer behandlungsbedürftigen Problematik im psychiatrischen Sinn), die Beratung von Angehörigen, Paarberatung und Paartherapie werden nicht von Krankenkassen übernommen und müssen selbst getragen werden.
Als Selbstzahler*In können Sie die Kosten als Investition in ihre persönliche Entwicklung und zur Selbstfürsorge betrachten.

Übernahme der Psychotherapiekosten im Rahmen des Opferhilfegesetzes (z.B bei sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung, Überfall, Stalking, Geiselnahme). Information und Antrag bei der Opferhilfe Ihres Kantons.

Beiträge durch die Invalidenversicherung 
Bei einem Unfall werden die Psychotherapiekosten möglicherweise von einer Versicherung übernommen.
Auch für Angehörige oder Hinterbliebene von Opfern besteht eventuell die Möglichkeit einer Kostenübernahme. Als Fachpsychologe für Psychotherapie FSP besitze ich die Anerkennung der Invalidenversicherung (IV). Bei Erwachsenen mit IV- Rente können die Psychotherapiekosten möglicherweise von den Ergänzungsleistungen übernommen werden.

Besteht bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Kostengutsprache der Invalidenversicherung (IV), werden die Kosten bis zum vollendeten 20. Lebensjahr von der IV getragen.
Dabei muss jedoch eine ärztliche Verordnung für die Psychotherapie vorliegen. Ich erfülle die Voraussetzungen für die Abrechnung über die IV und bin auf der Liste des Bundesamts für Sozialversicherung (BSV) eingetragen.